toggle-navlogo

In der Praxis

In diesem Abschnitt werden weitere Initiativen und Organisationen beschrieben, die sich für nachhaltige Baumwolle einsetzen.

COTTON 2040

Cotton 2040 ist eine bisher einzigartige, branchenübergreifende Partnerschaft, die führende internationale Marken, Einzelhändler, Baumwollstandards, Brancheninitiativen und andere Interessengruppen der Lieferkette vereint, um die Beschaffung von nachhaltiger Baumwolle zu beschleunigen und Hindernisse aus dem Weg zu räumen.

FAIR FASHION CENTRE

Das FFC entwickelt marktbasierte Lösungen, die wirtschaftliche Wertschöpfung mit Umweltverträglichkeit, sozialer Integration und einer gesunden Ethik verbinden. Das Ziel: eine völlige Neugestaltung der Mode. Wenn Veränderungen in jedem Bereich stattfinden, entsteht eine gewisse Dynamik, aber nur kollektives Handeln schafft wirkliche Veränderungen.

ISEAL Alliance

ISEAL ist eine globale Mitgliedsorganisation für zuverlässige Nachhaltigkeitsstandards. Die Organisation umfasst Nachhaltigkeitsstandards, die den vorgegebenen Verhaltenskodex erfüllen und messbare Veränderungen durch offene, strenge und zugängliche Zertifizierungssysteme vorantreiben. Die Standards werden von internationalen Akkreditierungsstellen anerkannt, die verpflichtet sind, die international geltenden bewährten Praktiken zu erfüllen.

ORGANIC COTTON ACCELERATOR (OCA)

Als Katalysator vereint die OCA alle, die sich für einen Wandel hin zu Bio-Baumwolle einsetzen. Neben marktgesteuerten, langfristig überlebensfähigen und skalierbaren Maßnahmen baut die OCA auf bestehenden Initiativen auf, mobilisiert weitere Beteiligte und schafft somit viele Möglichkeiten entlang der Lieferkette.

Bündnis für nachhaltige Textilien

Das Bündnis für nachhaltige Textilien ist eine Multi-Akteurs-Partnerschaft aus Unternehmen, Verbänden, Nichtregierungsorganisationen, Gewerkschaften und Standardorganisationen sowie der Bundesregierung. Die Akteure haben sich 2014 zusammengeschlossen, um gemeinsam Verbesserungen entlang der gesamten Textil-Lieferkette durchzusetzen. Hierzu haben sie ambitionierte soziale und ökologische Ziele vereinbart.

ORGANIC COTTON ROUNDTABLE (OCRT)

Der Organic Cotton Round Table (OCRT) ist eine globale Stakeholder-Plattform, die all diejenigen unterstützt und zusammenbringt, die sich für Bio-Baumwolle einsetzen. Das Ziel ist Inspiration, Mobilisierung und Handlungsfähigkeit.

Sustainable Apparel Coalition (SAC)

Die Sustainable Apparel Coalition ist die führende Allianz der Bekleidungs-, Schuh- und Textilindustrie für nachhaltige Produktion. Mit ihrem Higg Index verfolgt die SAC das Ziel, ein gemeinsames Nachhaltigkeits-Konzept und eine einheitliche Bewertung der Nachhaltigkeitsleistungen von Bekleidungs- und Schuhprodukten sowie von Heimtextilien zu schaffen.

2025 Sustainable Cotton Challenge

Der Sustainable Cotton Challenge 2025 fordert Einzelhändler und Marken auf, sich verstärkt für eine Nutzung nachhaltiger Baumwolle einzusetzen. Die Teilnehmer streben an, 100 % ihrer Baumwolle aus möglichst nachhaltigen Quellen zu beziehen.

Bayer E3

Bayer E3 ist ein Zertifizierungsstandard für US-amerikanische Baumwollanbauer, die sich den Prinzipien und Praktiken der Nachhaltigkeit verpflichtet haben. E3-Baumwolle ist zertifiziert, verifiziert und auditiert.

Better Cotton Initiative (BCI)

BCI ist eine gemeinnützige Organisation, die die Einhaltung des globalen Standards „Better Cotton“ überwacht und die komplexe Lieferkette der Baumwolle vom Anbau bis zum Einzelhandel integriert.

Cotton made in Africa (CmiA)

Cotton made in Africa (CmiA) ist eine Initiative der Aid by Trade Foundation (AbTF), die Personen zur Selbsthilfe durch Aufbau eines Geschäfts anleitet. Durch die Initiative können die sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Lebensbedingungen der Baumwoll-Kleinbauern und ihrer Familien in den Ländern südlich der Sahara verbessert werden.

Fairtrade

Die Fairtrade Foundation arbeitet direkt mit Unternehmen, Verbrauchern und Aktivisten mit dem Ziel zusammen, Landwirte und Arbeitnehmer von fairen Handelsbedingungen profitieren zu lassen.

myBMP

„myBMP“ ist ein freiwilliges Betriebs- und Umweltmanagementsystem, das Mechanismen zur Selbstbewertung, praktische Instrumente und Prüfverfahren bereitstellt, um sicherzustellen, dass australische Baumwolle gemäß den besten Verfahren hergestellt wird.

Pre-Organic Programme

Das Programm Pre-Organic Cotton (POC) ist eine gemeinsame Initiative von kurkku und Itochu Textile Company. Die Initiative unterstützt Baumwollbauern in Indien beim Übergang zum ökologischen Landbau und bietet gleichzeitig Lieferkettenlösungen für Marken und Einzelhändler.

ACF Action Contre la Faim

Die 1979 gegründete NGO Action Against Hunger kämpft gegen den Hunger in der Welt. Ihre Aufgabe: Leben retten, indem der Hunger durch Prävention, Früherkennung und Behandlung unterernährter Menschen bekämpft wird – insbesondere während und nach Notsituationen, die durch Konflikte und Naturkatastrophen verursacht werden.

Action for Food Production

AFPRO ist eine säkulare, sozial-technische Entwicklungsorganisation mit christlichem Hintergrund. Sie setzt sich dafür ein, der armen Landbevölkerung durch eine allgemeine Verbesserung ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten in Bereichen, die sich direkt auf ihren Lebensstandard und ihre Lebensqualität auswirken, zu einer nachhaltigen Entwicklung zu verhelfen.

Action for Social Advancement (India)

ASA ist eine gemeinnützige Entwicklungsorganisation, die 1996 von einer Gruppe von Entwicklungsfachleuten gegründet wurde, die über eine umfangreiche kollektive Erfahrung in der Zusammenarbeit mit den indigenen Völkern in Zentralindien bei der partizipativen Entwicklung natürlicher Ressourcen verfügt. ASA hat sich zu einer führenden Organisation für die agrargestützte Existenzsicherung der armen Landbevölkerung und die Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen entwickelt. ASA hat zuvor die BCI-Standards umgesetzt und konzentriert sich nun auf Bio-Baumwolle in Indien.

Aga Khan Rural Support Programme (India)

Das Aga Khan Rural Support Programme (AKRSP) ist ein privates, gemeinnütziges Unternehmen, das 1982 von der Aga Khan Foundation mit dem Ziel gegründet wurde, die Lebensqualität der Menschen in Gilgit-Baltistan und Chitral (GBC) zu verbessern. Das Hauptziel der Organisation ist die Verbesserung der allgemeinen Lebensbedingungen der Menschen im Norden Pakistans. Setzt den BCI-Standard und Bio-Standards in Indien um.

Bio Service

Die öffentliche Stiftung Bio Service wurde mit Unterstützung des Development of Production and Trade Promotion Project, Organic Cotton (BioCotton), gegründet. Die Aufgabe der Stiftung besteht darin, wettbewerbsfähige, qualitativ hochwertige Dienstleistungen und Bio-Zertifizierungsstandards sowie Schulungen und Beratungsleistungen anzubieten, um die Umwelt zu schützen und das Leben der Landbevölkerung in Kirgisistan zu verbessern.

bioRe

BioRe-Baumwolle ist die Bezeichnung der Baumwolle des bioRe-Projekts, das derzeit in Indien und Tansania umgesetzt wird. Das bioRe-Projekt ist weltweit als führendes, visionäres Großprojekt bekannt und wurde für seine Erfolge mehrfach international ausgezeichnet.

CMDT The Malian Company for the Development of Textiles

Die 1974 gegründete Malian Company for the Development of Textiles (CMDT) ist eine Aktiengesellschaft mit gemischter Wirtschaftsstruktur, die für die Verwaltung des Baumwollanbaus in Mali zuständig ist.

Chetna Organic

Chetna Organic wurde 2004 gegründet und unterstützt mehr als 15.000 Landwirte dabei, ihre Anbausysteme nachhaltiger und rentabler zu gestalten. Chetna Organic Agriculture Producer Company Ltd (COAPCL) ist Teil der Entwicklungsinitiative Project Chetna, die das Leben von Kleinbauern und marginalisierten Baumwollbauern in verschiedenen, natürlich bewässerten Baumwollanbaugebieten in Indien zu verbessern möchte.

CAIM Convergence of Agricultural Interventions in Maharashtra’s Distressed District Programme
CottonConnect

CottonConnect works throughout the cotton supply chain, from brands and retailers to cotton farmers, to make cotton more sustainable. CottonConnect setzt sich entlang der gesamten Lieferkette für nachhaltige Baumwolle ein – von Marken und Einzelhändlern bis hin zu Baumwollbauern. Sie tun dies, indem sie Marken und Einzelhändler mit Landwirten verbinden, um eine transparente Lieferkette zu schaffen, Landwirte in agrarökonomischen Praktiken zu schulen und die Verbesserung des Lebensunterhalts der Landwirte und starker landwirtschaftlicher Gemeinden zu unterstützen.

Fairtrade Producer Networks

Fairtrade arbeitet nicht mit Implementierungspartnern zusammen, sondern verfügt über eigene Produzenten-Netzwerke in Afrika, Asien, Lateinamerika und in der Karibik. Dies sind Fairtrade Africa, NAPP (für asiatische und pazifische Produzenten) und CLAC (für lateinamerikanische und karibische Produzenten und Arbeitnehmer).

GIZ Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit

Die GIZ ist eine deutsche Entwicklungsagentur. Als Anbieter von Dienstleistungen im Bereich der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung und internationale Bildungsarbeit engagieren wir uns auf der ganzen Welt für eine lebenswerte Zukunft. Die GIZ verfügt über mehr als 50 Jahre Erfahrung in den verschiedensten Bereichen, darunter wirtschaftliche Entwicklung und Beschäftigung, Energie und Umwelt, Frieden und Sicherheit. Die GIZ ist Implementierungspartner in Tansania.

Helvetas

Helvetas ist eine unabhängige Schweizer Entwicklungsorganisation, die in rund dreißig Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas und Osteuropas Kapazitäten aufbaut. Helvetas führt in Burkina Faso, Kirgisistan und Mali Programme zur Einführung von Bio- und Fairtrade-Baumwolle durch.

Ivoire Coton

Ivory Cotton hat sich folgende Ziele gesetzt: Förderung der Entwicklung landwirtschaftlicher Betriebe zur Versorgung der Baumwollfabriken im Land, Vermarktung von Halbfertigprodukten und Verbesserung des Lebensstandards der ländlichen Gemeinden der Elfenbeinküste.

JFS SAN

Die Society Algodoeira of Niassa JFS, SAN arbeitet mit mehr als 40.000 Produzenten zusammen und implementiert in Mosambik den BCI-Standard.

Lok Sanjh Foundation

Lok Sanjh ist eine gemeinnützige NGO, die in Pakistan mit ländlichen Gemeinschaften zusammenarbeitet und sich vor allem auf Baumwollbäuerinnen konzentriert. Die Lok Sanjh Foundation unterstützt Strategien für eine sozial- und umweltverträgliche Landwirtschaft durch gezielte Forschung, Politikberatung und Lobbyarbeit. Sie fördert die Vernetzung einer Vielzahl von Institutionen und Einzelpersonen durch Seminare, Workshops und Austauschbesuche.

NWK Ltd

NWK Agri-Services ist Sambias führender Anbieter von landwirtschaftlichen Dienstleistungen, der die Branche mit wettbewerbsfähige und innovativer Technik, Beratungsleistungen und Finanzlösungen für Landwirte versorgt und ihnen eine hervorragende Marktpräsenz für Rohstoffe garantiert.

OLAM

OLAM betreibt drei Baumwollkonzessionen in Nord- und Zentralmosambik und steigert die Produktivität durch innovative Serviceleistungen im Bereich Baumwolle mit dem Ziel, das Leben der Landbevölkerung in diesen Regionen zu verbessern. OLAM unterstützt aktiv 40.000 Landwirte und stellt ihnen landwirtschaftliche Betriebsmittel, Finanzierungsmittel und einen Markt für ihre Produkte zur Verfügung.

OBEPAB Beninese Organization for the Promotion of Organic Agriculture

OBEPAB setzt sich für eine nachhaltige Entwicklung ein, wobei der Schwerpunkt auf der Stärkung der lokalen Ressourcen in Benin und der Entwicklung nachhaltiger landwirtschaftlicher Produktionssysteme, der Erhaltung der Gesundheit von Produzenten und Verbrauchern sowie auf dem Schutz der Umwelt liegt.

Pesticide Action Network UK (PAN)

PAN verfolgt das Ziel, gefährliche Pestizide zu eliminieren, die Abhängigkeit von Pestiziden zu verringern und ökologisch sinnvolle Alternativen zur chemischen Schädlingsbekämpfung zu entwickeln.

Pratibha Syntex

Pratibha Syntex ist ein vertikal integrierter, auf Nachhaltigkeit ausgerichteter Hersteller von Strickwaren. Pratibha ist auf Fortschritt ausgerichtet und verfolgt das Ziel, Partnerschaften entlang der gesamten Wertschöpfungskette aufzubauen – das Unternehmen vereint über 30.000 Landwirte, 10.000 Mitarbeiter und renommierte global aktive Bekleidungsmarken aus über 20 Ländern. Es setzt BCI-, Fairtrade- und Bio-Standards in Indien um.

RARE

Rare ist eine internationale Naturschutzorganisation, die Gemeinschaften bei der Durchsetzung nachhaltiger Verhaltensweisen in Bezug auf Umwelt und Ressourcen unterstützt. Wirkungsfeld der Organisation ist die Baumwollproduktion in China.

SANAM

Im Laufe der Jahre hat sich SANAM zu einem der größten und zuverlässigsten Anbieter hochwertiger Stapelbaumwolle aus Mosambik für den internationalen Markt entwickelt.

Sodecoton

Die Cotton Development Corporation (Sodecoton) ist ein kamerunisches Staatsunternehmen, das 1974 zur Steuerung der Baumwollbranche gegründet wurde. Das Unternehmen leitet die Produktion und Vermarktung von Baumwolle in ganz Kamerun, wo es mehrere Produktionsstätten besitzt.

SOFITEX Burkina Faso Textile Fibers Company

Die Burkina Faso Textile Fibers Company (Sofitex) ist ein 1974 gegründetes gemischtwirtschaftliches Unternehmen, das sich zunächst in staatlicher Hand befand und dann privatisiert wurde. Die Aufgabe des Unternehmens ist die Entwicklung des Baumwollanbaus in Burkina Faso.

Solidaridad Network

Solidaridad Network ist eine internationale zivilgesellschaftliche Organisation, die 1969 gegründet wurde. Ihr Hauptziel besteht in der Entwicklung sozial und ökologisch verträglicher, profitabler Lieferketten. Solidaridad setzt BCI- und Bio-Baumwollprogramme in verschiedenen Ländern um, etwa in Brasilien und Indien.

UNPCB National Union of Cotton Growers of Burkina

UNPCB ist der nationale Dachverband der Baumwollproduzenten in Burkina Faso. Der Verband beabsichtigt, dass die Baumwollproduzenten im Land durch effiziente, nachhaltige, sichere und robuste Produktionssysteme die Ernährungssicherheit gewährleisten und ein höheres Einkommen erzielen können. Durch die Bildung eines Genossenschaftsverbands können die Produzenten ihre Interessen auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene vertreten.

WWF

Der WWF ist eine weltweit führende unabhängige Naturschutzorganisation, die sich dafür einsetzt, dass Mensch und Natur heute und in Zukunft in Einklang leben können.

C&A Foundation

Die C&A Foundation ist eine Unternehmensstiftung, die sich die Transformation der Modebranche zum Ziel gesetzt hat. Durch finanzielle Unterstützung, den Austausch von Fachwissen und den Zugang zu einem Expertennetzwerk unterstützt die Stiftung Plattformen, NGOs und andere Changemaker, damit die Modebranche für alle Beteiligten spürbar nachhaltig transformiert werden kann.

FiBL

Das Research Institute of Organic Agriculture (FiBL, Forschungsinstitut für biologischen Landbau) ist ein unabhängiges, gemeinnütziges Forschungsinstitut, das den wissenschaftlichen Fortschritt im Bereich des ökologischen Landbaus fördert. Das Forschungsteam des FiBL entwickelt gemeinsam mit Baumwollbauern innovative und kostengünstige Lösungen zur Steigerung der landwirtschaftlichen Produktivität, ohne dabei die Auswirkungen auf Umwelt, Gesundheit, Gesellschaft und Wirtschaft aus den Augen zu verlieren.

Forum for the Future

Forum for the Future ist eine der weltweit führenden gemeinnützigen Organisationen für Nachhaltigkeit, die mit Unternehmen, Regierungen und der Zivilgesellschaft zusammen daran arbeitet, den Wandel zu einer nachhaltigen Zukunft zu beschleunigen.

ICAC

Das International Cotton Advisory Committee ist ein Zusammenschluss der Regierungen von Ländern, die Baumwolle produzieren, konsumieren oder mit ihr Handel treiben. Es fungiert als internationale Rohstofforganisation für Baumwolle und Baumwolltextilien.

IDH – The Sustainable Trade Initiative

IDH beschleunigt und verbessert den nachhaltigen Handel durch die Schaffung leistungsorientierter Verbände aus führenden multinationalen Unternehmen, zivilgesellschaftlichen Organisationen, Regierungen und anderen Interessengruppen.

Pesticide Action Network (PAN) North America

PAN North America setzt sich für die Schaffung eines gerechten, erfolgreichen Nahrungsmittelsystems ein. PAN ist der Ansicht, dass Pestizide und Biotech-Unternehmen zu lange den Landwirten, Landarbeitern und ländlichen Gemeinden auferlegt haben, wie wir Nahrungsmittel anbauen und damit gesundheitliche und wirtschaftliche Belastungen durch den Einsatz von Pestiziden verursachen. PAN arbeitet mit diesen Gruppen zusammen, um das Pestizidproblem zu lösen – und die Zukunft der Lebensmittel- und Landwirtschaft zu sichern.

Soil Association

Die Soil Association unterstützt zertifizierte Bio-Baumwolle, da die Vorteile für Mensch und Umwelt erwiesen sind. Zertifizierte Bio-Baumwolle ist unschlagbar, denn die Angaben zur Nachhaltigkeit sind zu 100 % zuverlässig.

Textile Exchange

Textile Exchange ist eine weltweit aktive, gemeinnützige Organisation, die das Ziel verfolgt, die schädlichen Auswirkungen der globalen Textilindustrie zu minimieren und ihre positiven Auswirkungen zu maximieren.

ABRAPA (Associação Brasileira dos Produtores de Algodão)

Die Brasilianische Vereinigung der Baumwollproduzenten (ABRAPA) vereint alle Baumwollproduzenten in Brasilien. Das Programm Responsible Brazilian Cotton ist seit 2010 Implementierungspartner der Better Cotton Initiative.

Cotton Australia

Cotton Australia ist der wichtigste Vertreter der australischen Baumwollanbauindustrie und wird von einem Gremium aus neun Baumwollbauern und Egrenierern geleitet.

Cotton Incorporated

Cotton Incorporated möchte die Nachfrage nach Baumwolle steigern, mehr Rentabilität bewirken und durch Forschung und Förderung gewährleisten, dass Baumwolle auch in Zukunft die erste Wahl der Verbraucher bei Bekleidung und Haushaltsprodukten bleibt.

Indian Cotton Federation

Die Indian Cotton Federation (ICF), früher bekannt als SICA (The South India Cotton Association), ist eine führende Organisation, die die Textilindustrie, den Baumwollhandel und die Baumwollproduktion Indiens vertritt.

Proudly Made in Africa

Die gemeinnützige Organisation Proudly Made in Africa mit Sitz in Großbritannien und Irland wurde 2008 gegründet. Sie verfolgt den Aufbau nachhaltiger Vertriebskanäle für afrikanische Produkte.

Centre for Sustainable Fashion - London College of Fashion

Das Centre for Sustainable Fashion ist ein Forschungszentrum der University of the Arts London mit Sitz am London College of Fashion. Es untersucht, welche Elemente entscheidend sind für „Better Lives“. Hierbei handelt es sich um ein Projekt des London College of Fashion, mit dem Veränderungen in der Modebranchen vorangetrieben, eine nachhaltige Zukunft aufgebaut und allgemein mehr Nachhaltigkeitskriterien umgesetzt werden sollen

Cotton LEADS

Cotton LEADS ist ein Programm, das aus der Partnerschaft zwischen der australischen und US-amerikanischen Baumwollindustrie entstanden ist. Das Programm bietet Textilherstellern, Marken und Einzelhändlern die Möglichkeit, die Nachhaltigkeitsbemühungen ihrer Baumwollbauern zu unterstützen. Außerdem können Daten, Ressourcen und Technologien weltweit ausgetauscht werden, damit der Baumwollanbau auf globaler Ebene optimiert werden kann.

WordPress Video Lightbox
Previous:Next:
Next: