toggle-navlogo

BESCHAFFUNG SCHRITT FÜR SCHRITT

Das Gespräch mit Ihren Lieferanten ist auf dem Weg zu einer nachhaltigen Beschaffung ein wichtiger Meilenstein. Vor der Kontaktaufnahme sollten Sie jedoch noch einige Dinge klären.

Ihre eigenen Beschaffungsziele und -ansätze verstehen

Die Beschaffung nachhaltiger Baumwolle kann so einfach sein wie das Finden des richtigen Musters auf einer Stoffmesse mit nachfolgender Bestellung. Bei diesem Prozess können Sie jedoch auch ggf. mit neuen oder alten Lieferanten an der Erstellung einer neuen Lieferkette arbeiten, die Ihren besonderen Anforderungen an Nachhaltigkeit entspricht.

Bevor Sie mit Ihren Lieferanten sprechen, müssen Sie sich über die Beschaffungsziele Ihres Unternehmens im Klaren sein – welche Art von Baumwolle, welche Menge, welche Lieferfristen. Wir empfehlen in der Regel einen Portfolioansatz, um Ihre Prioritäten umzusetzen und Ihre Ziele effizienter zu erreichen.

Den Anfangspunkt bestimmen

Der Bezug nachhaltiger Baumwolle lässt sich in zwei Kategorien unterteilen. Sie müssen wissen, welche genaue Art Baumwolle Sie beziehen möchten, oder ob auch eine Mischung ausreichend ist. (Wir empfehlen den zweiten Ansatz.)

Qualitätsspezifische Baumwolle

Finden Sie die richtige Qualität: Qualitätsspezifische Baumwolle wird entlang der gesamten Lieferkette zurückverfolgt, vom Betrieb bis zum Endprodukt. Die Käufer wählen eine Qualität, die ihren Produktspezifikationen entsprecht und die sie meist direkt aus der Lieferkette beziehen.

Verwendung: Da qualitätsspezifische Baumwolle in der gesamten Lieferkette von nicht nachhaltiger Baumwolle getrennt ist, kann sie einfach in Ihr bestehendes System integriert werden, so dass Sie die entsprechenden Angaben auf dem Endprodukt machen können.

Zertifizierung: Verkaufszertifikate bestätigen, dass eine bestimmte Stelle für den Verkauf der Fasern zugelassen ist; Transaktionszertifikate begleiten die Baumwolle entlang der Lieferkette; ein Abschlusszertifikat wird von der Baumwollspinnerei an die Anlage übergeben, in der die Baumwolle weiterverarbeitet wird (Cut, Make and Trim).

Massenbilanz-Baumwolle

Programme, die sich die Massenbilanz zunutze machen, verlangen nicht, dass in der Lieferkette nachhaltige von nicht nachhaltiger Baumwolle getrennt wird. Das bedeutet, dass Sie die gleiche Baumwolle wie gewohnt beziehen und gleichzeitig in einen nachhaltigeren Baumwollanbau investieren können. Diese Programme erfordern eine Mitgliedschaft. Die erforderlichen Schritte werden weiter unten erklärt.

Ihre Ausgangsbasis verstehen: Zur Berechnung Ihres Mitgliedsbeitrags benötigen Sie Ihre Produktionsdaten für das letzte Kalenderjahr, geordnet nach a) Produktart und b) Fasergehalt.

Identifizieren Sie Ihre wichtigsten Lieferanten: Wer sind die größten Akteure in Ihrer Lieferkette? Sie sind für die Erreichung Ihrer Beschaffungsziele entscheidend.

Bestimmen Sie, welchen Lieferanten Sie den Vorrang geben: Wählen Sie eine Liste von Lieferanten, zu denen Sie eine gute Beziehung haben oder die unter Ihrem Einfluss stehen– sie werden am ehesten bereit sein, Sie bei Ihren Beschaffungsprioritäten zu unterstützen!

Prüfen Sie die wichtigen Lieferantenlisten: Prüfen Sie, ob Ihre Lieferanten bereits für das Programm anderer größerer Organisationen tätig sind. Jetzt verfügen Sie über alle wichtigen Informationen und können Ihre Lieferanten auffordern, Ihnen nachhaltige Baumwolle zu liefern. Die Lieferanten können dann Ihre Bestellungen je nach Nachhaltigkeitsprogramm an den Anforderungen der Massenbilanz-Produktkette ausrichten.

Legen Sie Ihre Ziele und Ihre Vorgehensweise fest

Bevor Sie mit dem Bezug nachhaltiger Baumwolle beginnen, müssen die entsprechenden Voraussetzungen gegeben sein. Fragen Sie sich zunächst: Wen muss ich einbeziehen und welche Schritte müssen dann unternommen werden?

Jedes Unternehmen ist anders, aber im Allgemeinen sollten Sie folgende Personenkreise in das Projekt zur Beschaffung nachhaltiger Baumwolle einbeziehen:

  • Designer/Einkäufer/Stoffeinkäufer/Techniker – Designer und Einkäufer bieten gute Voraussetzungen für die Suche nach Bezugsquellen für nachhaltige Baumwollfasern.
  • Fertigung/Beschaffung – Die Fertigung kann Ihnen die besten Lieferanten für nachhaltige Baumwolle nennen.
  • Qualität/Qualitätskontrolle – Binden Sie Ihr Qualitätskontrollteam frühzeitig ein, damit es sich auf Veränderungen einstellen und gewährleisten kann, dass die Qualität der neuen Baumwolle den bestehenden Standards entspricht.
  • Finanzabteilung – Sichern Sie sich die Unterstützung der Finanzabteilung, falls zusätzliche Kosten anfallen sollten.
  • Marketing – Diese Abteilung unterstützt Sie bei der Außenkommunikation Ihres Engagements für Nachhaltigkeit.

Sobald Sie den richtigen Standard und das richtige Programm für Ihr Unternehmen gewählt haben, sorgen Sie dafür, dass alle Bedingungen für die Verwendung der nachhaltigen Baumwolle erfüllt sind. Hierzu gehört zum Beispiel, dass Ihre Mitgliedschaft gültig ist oder dass die Voraussetzung für die Verarbeitung der Baumwolle seitens der Lieferanten gegeben sind, da dies in Übereinstimmung mit den Anforderungen der Produktkette des Nachhaltigkeitsprogramms bzw. anderer Anforderungen erfolgen muss.

Sie müssen die Beschaffung nachhaltiger Baumwollprodukte nachweisen, wenn Sie die angestrebte Performance mit internen Zielen abgleichen wollen. Denken Sie gut darüber nach, welche Daten oder Verfahren Sie beim Aufbau eines internen Dokumentationssystems benötigen. Sie müssen wissen, von welchen Lieferanten Ihre baumwollhaltigen Produkte stammen – wenn Sie für einen Standard eine Zertifizierung benötigen, müssen Sie dies nachweisen. Manche Standards wie z. B. die BCI fordern keine Zertifizierung. Die BCI verfügt über ein Online-Verifikationstool namens Better Cotton Platform, das Sie ggf. in Ihre Geschäftsabläufe integrieren müssen.

In Ihrem Unternehmen wird es wahrscheinlich bereits einige Systeme zur Verwaltung und Erfassung von Einkäufen geben. Erwägen Sie, ob und wie Sie diese Systeme nutzen können. Ist es beispielsweise möglich, bei der Erstellung eines Berichts nachhaltige Baumwolle statt Standardbaumwolle für die Zusammensetzung eines Produkts anzugeben? Vielleicht können bestehende Tools angepasst und genutzt werden. Einige Einkaufssysteme verfügen beispielsweise über Module, die eine Rückverfolgung ermöglichen.

Wenn keine bestehenden Systeme für diesen Zweck geeignet sind, sollten Sie mit Ihrem Team und den zuständigen Abteilungen herausfinden, wie Einkäufe erfasst werden können

Erwerben Sie das Nutzungsrecht für das relevante Branchenwerkzeug für den von Ihnen gewählten Nachhaltigkeitsstandard und das zugehörige Zertifizierungssystem (z.B. die Better Cotton Platform). Es gibt nützliche Branchenwerkzeuge, die Ihnen bei der Beschaffung helfen – die genannten Systeme sind eine gute Option. Die BCI-Mitgliedschaft ist für Einzelhändler und Marken obligatorisch und beinhaltet den Zugang zur Better Cotton Platform, die die Better Cotton-Produktkette (Chain of Custody) und Ihre Beschaffung von Better Cotton dokumentiert. Auf der Plattform werden die „Better Cotton Claim Units“ (oder BCCUs) erfasst, die Ihre Lieferanten Ihrem Konto gutschreiben. Beachten Sie, dass die Nutzung der Better Cotton Platform durch die Better Cotton-Produktkette geregelt ist, weshalb für bestimmte Lieferantenkategorien eine BCI-Mitgliedschaft unerlässlich ist.

Viele Tools können nur genutzt werden, wenn das Unternehmen Mitglied einer Baumwollbeschaffungsorganisation ist, und müssen im Zusammenhang mit der jeweiligen Marke eingesetzt werden.

DOWNLOAD RESSOURCEN

Eine detailliertere Version der Informationen auf dieser Seite finden Sie hier.

Hier werden in einer Grafik alle in diesem Abschnitt beschriebenen Schritte dargestellt.

Geografische Darstellung der Produktion nachhaltiger Baumwolle

WordPress Video Lightbox
Previous:Next:
Next: